Gremienräume

Unsere Gremienräume sind ein geschlossener Bereich, in dem wir für unsere Gremienmitglieder Unterlagen der Gremien – Verbandstag, Verbandsrat, Regionaltage, Fachräte und Arbeitsausschüsse – zur Verfügung stellen.

Zu den Gremienräumen

Mitgliederportal

Für die Fachvereinigungen:

  • Agrar
  • Gewerbe
  • Landwirtschaft
  • Energie, Immobilien und Versorgung

Unser Mitgliederportal ist ein geschlossener Bereich, in dem der Genossenschaftsverband den Mitgliedern der Fachvereinigungen Agrar, Gewerbe, Landwirtschaft sowie Energie, Immobilien und Versorgung Informationen und Anwendungen zur Verfügung stellt.

Zum Mitgliederportal

Mitgliederbereich

Für die Fachvereinigung:

  • Kredit

Der Mitgliederbereich für die Fachvereinigung Banken ist ein exklusiver Service für unsere Genossenschaftsbanken.

„Bildung gemeinsam verantworten“

© Lippe Bildung eG

Den Kreis Lippe als starke und innovative Bildungsregion profilieren. Das ist Ziel der Lippe Bildung eG. Unter ihrem Leitziel „Bildung gemeinsam verantworten“ setzt die Genossenschaft seit August 2008 im Kreis Lippe die Idee eines regionalen Bildungsnetzwerks und einer damit verbundenen regionalen Bildungsförderung entlang der Bildungskette in die Tat um. Beteiligte aus Kammern, Hochschule, Unternehmen, Bildungsträgern, Stiftung, Wirtschaftsförderung, Theater, Agentur für Arbeit, Netzwerk Lippe und Kreis Lippe bis hin zu engagierten Privatpersonen arbeiten hierzu in der Lippe Bildung eG mit.

Die Lippe Bildung eG sieht ihre Aufgabe in der Unterstützung, Vernetzung und Initiierung von Bildungsangeboten im Lebenslauf. Hauptziel ist das Erreichen bestmöglicher Bildungschan-cen für alle Menschen im Kreis Lippe und damit einer Verbesserung der regionalen Zukunftsfähigkeit sowie der Profilierung Lippes als Bildungsregion. Hierzu übernimmt die Genossenschaft gemeinsam mit dem durch das Land NRW kofinanzierten Bildungsbüro die ganzheitliche Koordination und Moderation unter Einbindung und Beteiligung interessierter Akteure aus Bildung und Wirtschaft. Sie versteht sich ebenso als Dienstleister wie als Projektträger, wobei sie unterschiedliche Handlungsansätze sinnvoll miteinander verknüpft und übergreifende Strategien entwickelt.

Die Lippe Bildung eG agiert nicht in Konkurrenz, sondern in Kooperation mit bestehenden Angeboten und strebt eine effiziente regionale Koordination ihrer Mitglieder und Kooperationspartner an. Darüber hinaus soll eine stärkere Transparenz und bessere Orientierungsmöglichkeit im Bildungsmarkt erreicht werden.

Im Mittelpunkt steht dabei mit dem zdi-Zentrum Lippe-MINT die Bildungsförderung im naturwissenschaftlichen und technischen Bereich. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Unterstützung von jungen Menschen beim Übergang zwischen Schule und Beruf durch die Koordinierungsstelle Schule-Beruf. Darüber hinaus hat sich die Lippe Bildung eG unter anderem mit einem „Institut für die Kunststoffwirtschaft“ als Kompetenzzentrum für die Unterstützung der beruflichen Bildung und Dienstleistungspartner der kreiseigenen Berufskollegs etabliert.

Das könnte Sie auch interessieren: Alle anzeigen

Genossenschaften: Starke Wirtschaftspartner in der Hansestadt Hamburg

Vor welchen konkreten Herausforderungen stehen die Genossenschaften aus den Bereichen Kreditwirtschaft, ländliche und gewerbliche Ware in Hamburg und was sind potenzielle Handlungsfelder der Zukunft? Zu diesen Fragen tauschten sich Genossenschaftsvorstände mit Michael Westhagemann, Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation der Freien und Hansestadt Hamburg, bei „Politik-trifft-Praxis“ am 22. weiterlesen

Einblick in die Idee Raiffeisens

Der generationenübergreifende Erfolg der genossenschaftlichen Idee beruht auf vielen Faktoren. Ein wichtiger Grund liegt sicherlich im persönlichen Erleben, dem zwischenmenschlichen Austausch und in der Information in Wort und Bild über die genossenschaftliche Rechtsform und die Raiffeisen-Idee. weiterlesen

Wiesbadener Schüler gründen Hessens erste Schülergenossenschaft

Schüler der Wiesbadener Leibnizschule haben die erste Schülergenossenschaft Hessens gegründet. Die 13- bis 17jährigen Jungunternehmer wollen mit ihrer Geschäftsidee vor allem älteren und weniger mobilen Menschen helfen. Die Schüler bieten ab sofort einen Balkon- und Zimmerpflanzen-Service an und kooperieren dabei mit lokalen Gärtnereien in Wiesbaden. weiterlesen