Stiftung Niedersächsischer Volksbanken und Raiffeisenbanken

Die von Kreditgenossenschaften, vertreten durch den Genossenschaftsverband - Verband der Regionen e.V., im Dezember 1990 errichtete Stiftung hat ihren Sitz in Hannover. Sie ist eine rechtsfähige Stiftung bürgerlichen Rechts.

Entsprechend ihrer Leitidee will die Stiftung Niedersächsischer Volksbanken und Raiffeisenbanken Impulse geben zur Entfaltung kulturschöpfender Kräfte, Initiativen wecken und ergreifen zur Kommunikation zwischen Menschen, Brücken schaffen, die Verständigung und Dialoge ermöglichen: in diesem Sinne will die Stiftung einen Beitrag zur kulturellen Gestaltung unserer Gesellschaft leisten. Der Verweis auf Verbindung und Brücken reflektiert ein genossenschaftliches Grundmotiv: Zusammenarbeit.

Die Stiftung Niedersächsischer Volksbanken und Raiffeisenbanken fördert die Kultur, vor allem Kunst und Heimatpflege sowie Wissenschaft.

Vorstand

Torsten Janßen
Vorstandsvorsitzender

Volksbank im Harz eG

Robert Stärkel
stellv. Vorstandsvorsitzender

Genossenschaftsverband –
Verband der Regionen e.V.

Markus Creydt

Volksbank eG Südheide –
Isenhagener Land – Altmark

Ulrich Sievert

Volksbank Stade-Cuxhaven eG


Stiftungsrat

Volker Böckmann
Stiftungsratsvorsitzender

Volksbank eG Hildesheim-Lehrte-Pattensen

Holger Hinrichs
stellv. Stiftungsratsvorsitzender

Volksbank eG, Nienburg

Jan-Siefke Dirks

Volksbank Esens eG

Jochen Johannsen

Zevener Volksbank eG


Geschäftsführung

Silke Schubert
Geschäftsführerin

Genossenschaftsverband –
Verband der Regionen e.V.

Die Stifterbanken der niedersächsischen Volksbanken und Raiffeisenbanken sind berechtigt, Anträge auf Zuwendungen, die dem Stiftungszweck entsprechen zu stellen. Ein Rechtsanspruch auf Leistungen der Stiftung besteht nicht.

Die Anträge auf Förderung werden formlos von den Stifterbanken gestellt. Folgende Unterlagen sind dem Antrag beizufügen:

  • inhaltliche Beschreibung des geplanten und zu fördernden Projektes mit Stellungnahme der Bank
  • Finanzierungsplan inkl. Angaben über die gesicherten Finanzierungsanteile und den Eigenanteil der Bank (10%)
  • Darstellung der öffentlichkeitswirksamen/kommunikativen Präsenz der Stiftung

Die Anträge werden in den Sitzungen des Vorstandes beraten und entschieden. Die antragstellende Bank erhält eine schriftliche Mitteilung über die Entscheidung.
Dieser Zuwendungsbescheid enthält:

  • die grundsätzliche Zusage
  • die Höhe des Zuwendungsbetrages
  • den Verwendungszweck
  • Voraussetzungen, ggf. Auflagen für die Auszahlung
  • die Erklärung des Zuwendungsempfängers
  • die Erklärung der Bank

Der Zuwendungsbetrag wird nach schriftlicher Anforderung und Vorlage der Erklärung des Zuwendungsempfängers auf ein Konto der antragstellenden Bank überwiesen.Nach Abschluss des geförderten Projektes ist die Erklärung der Bank über die ordnungsgemäße und sachgerechte Verwendung der Fördermittel vorzulegen.

Die Stiftung ist eine von der zuständigen Genehmigungsbehörde anerkannte rechtsfähige Stiftung bürgerlichen Rechts. Sie ist im Stiftungsregister des Landes Niedersachsen eingetragen und hat ihren Sitz in Hannover. Die Rechtsverhältnisse der Stiftung sind in ihrer Satzung geregelt.

Download Satzung

Durch das zuständige Finanzamt ist die Gemeinnützigkeit der Stiftung anerkannt worden.

Download Freistellungsbescheid

Die Stiftung Niedersächsischer Volksbanken und Raiffeisenbanken fördert Projekte der Sparten Kultur, vor allem Kunst, Heimatpflege und Wissenschaft. Eine Auswahl der in diesem Jahr geförderten Projekte finden Sie hier:

Der Vorstand der Stiftung entscheidet in der Regel dreimal im Jahr über Förderanträge. Anträge sollten rechtzeitig – mindestes vier Wochen vor dem Sitzungstermin – bei uns eingehen.

Weitere Sitzungstermine für 2019:

22. August 2019

Einreichungsfrist: 25. Juli 2019

18. November 2019

Einreichungsfrist: 21. Oktober 2019

Ansprechpartner

Silke Schubert

Geschäftsführerin Stiftung Niedersächsischer Volksbanken und Raiffeisenbanken

0511 9574-5293 silke.schubert@­genossenschaftsverband.de