03.07.2019

Internationaler Genossenschaftstag am 6. Juli

Ein Beitrag von…

Ralf W. Barkey

Am nächsten Samstag, 6. Juli 2019, ist es wieder so weit: Dann feiern rund eine Milliarde Genossenschaftsmitglieder weltweit den Internationalen Genossenschaftstag. Mit diesem Ehrentag würdigen die Vereinten Nationen seit 1992 den wertvollen Beitrag von Genossenschaften bei der Lösung globaler Probleme, vor allem bei Armutsbekämpfung und wirtschaftlicher Ausbeutung. Deshalb steht der Internationale Genossenschaftstag auch in diesem Jahr unter dem Motto „Coops 4 decent work – Genossenschaften für menschenwürdige Arbeit“. Wie wichtig der Weltgemeinschaft dieses Thema ist, zeigt sich auch daran, dass die UN-Generalversammlung 2015 die Forderung nach menschenwürdiger Arbeit in ihre Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung aufgenommen hat.

Genossenschaften stehen für menschenwürdige Arbeit und treten seit rund 160 Jahren weltweit glaubwürdig mit diesem Anspruch an. Sie wurden und werden als Unternehmen von Menschen für Menschen gegründet, gehören ihren Mitgliedern und haben das Ziel, diese in der Gemeinschaft nachhaltig wirtschaftlich zu fördern. Damit ermöglichen Genossenschaften langfristige Perspektiven für Menschen in ihren Heimatregionen. Genossenschaften werden demokratisch kontrolliert, fordern Engagement und Mitbestimmung bei ihren Mitgliedern ein und sorgen für soziale Gerechtigkeit in ihrer Arbeitswelt. Als mitgliederstärkste und solide Wirtschaftsorganisation mit rund 23 Millionen Mitgliedern schaffen Genossenschaften allein in Deutschland 900.000 sichere und sozialversicherte Arbeitsplätze und legen mit rund 40.000 Ausbildungsplätzen die Grundlage für eine erfolgreiche Zukunft junger Menschen. Damit tragen Genossenschaften erfolgreich dazu bei, die Arbeits- und Lebensbedingungen in einer globalisierten Welt menschenwürdig und sicher zu gestalten. Sie haben also am 6. Juli allen Grund zum Feiern!