24.05.2019

Genossenschaften hoch im Kurs

Erfolgreicher Verbandstag mit angeregter Diskussion über Politik und soziales Engagement

Bochum. Genossenschaften liegen absolut im Trend, sind vielfältig in Bewegung und zugleich starke Wertegemeinschaften in einer sich ständig wandelnden Gesellschaft. So könnte das kurze Resümee nach dem Verbandstag des Genossenschaftsverbandes – Verband der Regionen lauten: stattgefunden in einem für das Ruhrgebiet gewichtigen Ort – der Bochumer Jahrhunderthalle. Neben satzungsgemäßen Punkten diskutierten die Anwesenden gemeinsam mit dem bekannten Sportmoderator Gerhard Delling und Talkgästen wie Christoph Metzelder, ehemaliger Fußballprofi und Stifter für die Zukunft und Chancengleichheit von Kindern, Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte, renommierter Politikwissenschaftler, Wahlexperte und Analyst, sowie Matthias Stolz, Journalist der Wochenzeitung ZEIT. Dabei waren die Diskutanten ebenso offen und schonungslos wie kurzweilig. Sie schnitten Themen an von den unruhigen Zeiten in den weltweiten sozialen Netzwerken über die anstehende Europawahl bis hin zu regional verankertem sozialem Engagement für gesellschaftlich benachteiligte Menschen.

Nach der Talkrunde zeigte sich Vorstandsvorsitzender Ralf W. Barkey einmal mehr davon überzeugt, „dass genossenschaftliche Lösungen die Antworten auf viele kommunale Herausforderungen geben ebenso wie auf gesellschaftliche und ökonomische Probleme“. Deshalb forderte er seine anwesenden Mitgliedsunternehmen auf, „diese genossenschaftliche Idee immer wieder und weiter in die Welt hinaus zu tragen, weil wir zutiefst überzeugt von ihr sind.“ Denn Genossenschaften seien ein unverzichtbarer Markenkern der sozialen Marktwirtschaft. Sie unterstützen den Mittelstand, sind fest verankert in der Region und fördern damit den Wettbewerb insgesamt. Zugleich sorgen sie für sozialen Zusammenhalt und gesellschaftlichen Frieden vor Ort. Gerade in Zeiten von hoher Komplexität und Geschwindigkeit treten sie als Mutmacher und Zukunftsbereiter auf. Dabei ist unerheblich, ob es um die medizinische Versorgung auf dem Land, bezahlbaren Wohnraum in der Stadt oder sauberen Ökostrom aus der Region geht.

Auch Schüler gründen Genossenschaften

Dass Genossenschaften nicht nur etwas für Alte und Langweiler ist, zeigten auf dem Verbandstag auch die beiden anwesenden Schülergenossenschaften aus Bochum und Windeck. Bei der Bochumer Schulfirma RuhrChemAlytic stimmt vor allem die Chemie: Die Jugendlichen analysieren unter anderem Trinkwasser auf Bleibelastungen. Eher energiegeladen gehen die Windecker Schülerinnen und Schüler mit ihrer Firma voran und verkaufen beispielsweise Ökostrom.

2018 war gutes Wirtschaftsjahr in fast allen Branchen

Die rund 2.800 Mitglieder des 14 Bundesländer umfassenden Genossenschaftsverbands blicken trotz der Herausforderungen auf ein insgesamt erfolgreiches Jahr zurück: 2018 steigerten die knapp 400 Kreditgenossenschaften ihr Kreditgeschäft erneut um 5,7 Prozent und gewannen bei mittelständischen Firmenkunden weitere Marktanteile. Die mehr als 1.000 in der landwirtschaftlichen Branche tätigen Mitgliedsgenossenschaften haben 2018 einen Umsatz von 18,5 Milliarden Euro erwirtschaftet – und somit trotz des extremen Dürresommers den Vorjahreswert von 19,5 Milliarden Euro fast erreicht. Herausfordernd war das vergangene Wirtschaftsjahr auch für die Milchverarbeitungsunternehmen: Der Strukturwandel schritt mit einem Rückgang der Milcherzeuger und dem niedrigsten Bestand an Milchkühen seit zehn Jahren voran. Dafür war 2018 jedoch das Jahr der Winzer: Die Winzergenossenschaften im Verbandsgebiet erfreuten sich über rekordverdächtige Mengen. Erfreulich war auch die Entwicklung bei den gewerblichen Genossenschaften: Sie steigerten ihre Umsätze um rund eine Milliarde Euro auf 27,4 Milliarden. Auch die Energie-, Immobilien- und Versorgungsgenossenschaften blieben erfolgreich. Die rund 550 Agrargenossenschaften erzielten im Vorjahr eine Umsatzsteigerung von 1,4 Milliarden auf 1,5 Milliarden Euro.

Jahresabschluss 2018 genehmigt und Gremien entlastet

Auf dem Verbandstag genehmigten die anwesenden Mitglieder zudem den Jahresabschluss 2018 – vorgestellt von Peter Hanker, Vorsitzender des Aufsichtsrates, und entlasteten anschließend Vorstand sowie Verbandsrat. Der Verbandstag ist das höchste Organ des Verbandes. Ihm gehören die Mitgliedsunternehmen des Verbandes, die Verbandsräte und Vorstände sowie die besonderen Vertreter des Verbandes mit Stimmrecht an. Der Verbandstag tagt jährlich einmal als ordentlicher Verbandstag.

Ansprechpartner

Asmus Schütt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit / Politische Interessenvertretung
Bereichsleiter

0211 16091-4650 asmus.schuett@­genossenschaftsverband.de