Bewegung macht schlau: Volksbanken Raiffeisenbanken in Hessen verleihen Preis an Judo-Club aus Wiesbaden

Wiesbaden, 15.11.2017 – Leistung, die belohnt wird. Alljährlich würdigen die Volksbanken Raiffeisenbanken in Hessen mit der Auszeichnung „Sterne des Sports“ Angebote, die engagierte heimische Sportvereine für ihre Mitglieder und interessierte Bevölkerungskreise machen. Der Judo-Club Kim-Chi Wiesbaden e.V. ist in diesem Jahr der Gewinner vom „Großen Stern des Sports“ in Silber für das Bundesland Hessen. Der Kampfsport-Verein wurde von den Volksbanken Raiffeisenbanken des Landes für sein Projekt „Bewegung macht schlau – Opfer nein danke!“ ausgezeichnet.

Kinder von der Kita bis zur Grundschule mit einem ganzheitlichen Konzept zu begleiten, diesen Gedanken setzt der Judo-Club Kim-Chi Wiesbaden mit seinen sportlichen Bewegungsangeboten und Hilfestellungen für eigenes Verhalten in möglichen Gefahrensituationen auf dem Schulweg in die Tat um. In Judo- und Selbstverteidigungs-AGs in Grundschulen wird dieses Wissen weiter vertieft. Momentan nehmen rund 4.000 Kinder an dem Programm teil. Ziel ist es, das Angebot flächendeckend auf ganz Wiesbaden auszudehnen.

Eine Jury, bestehend aus Vertretern des Landessportverbandes, Sportlern, dem zuständigen Landesministerium und Journalisten, hat das Projekt des Judo-Clubs Kim-Chi Wiesbaden e.V. unter allen eingereichten Bewerbungen zum Gewinner des „Großen Sterns in Silber“ und damit zum Sieger auf Landesebene erklärt. Zusammen mit fünf weiteren Vereinen wurden die Wiesbadener am Mittwoch dieser Woche in festlichem Rahmen im Schloss Biebrich von Peter Beuth, Staatsminister des Inneren und für Sport, sowie Bankvorstand Jens Prößer als Vertreter der Volksbanken Raiffeisenbanken und Ralf-Rainer Klatt, Vizepräsident Sportentwicklung im Landessportbund Hessen, für vorbildliches Engagement geehrt.

„Bei den Sternen des Sports geht es um die Ehrung einer der zentralen Qualitäten in unserer Gesellschaft – das bürgerschaftliche Engagement, den unentgeltlichen Einsatz für andere. Und es geht darum, das unverzichtbare Netzwerk der Sportvereine für unser Gemeinwesen und die uns nachfolgenden Generationen zu erhalten. Dafür setzen wir uns als Volksbank Dreieich ein“, betonte Jens Prößer, Vorstandmitglied der Volksbank Dreieich eG, als Vertreter der genossenschaftlichen Bankengruppe in Hessen in seinem Grußwort.

„Es ist wichtig, dass wir diese ‚Sterne des Sports‘ für ihren Einsatz würdigen. Denn ohne ihr Engagement hält unsere Gesellschaft nicht zusammen. Genau hier, an der Basis der Vereine, setzt auch die Sportförderung der Landesregierung an. Mehr als 200.000 Bürgerinnen und Bürger engagieren sich in den Vereinen und Verbänden ehrenamtlich. Die Hessische Landesregierung weiß um die Bedeutung des Sports und fördert ihn daher auf einem Rekordniveau. Jährlich stellen wir fast 44 Millionen für die Sportförderung zur Verfügung. Jeder einzelne Cent, der in die Sportförderung fließt, ist gut investiert. Beleg dafür sind alle Vereine, die sich an diesem Wettbewerb beteiligt haben. Sie alle haben Projekte verwirklicht, die anderen Menschen und Sportliebhabern zu Gute kommen. Das verdient allerhöchste Wertschätzung und ein ganz großes Lob“, sagte Sportminister Peter Beuth.

Für den Judo-Club Kim-Chi Wiesbaden findet der Wettbewerb nun auf Bundesebene seine Fortsetzung. Der Verein wird Hessen bei der Verleihung der bundesweiten Goldenen Sterne vertreten. Diese werden am 24. Januar 2018 von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in Berlin verliehen.

Preisträger:

1. Platz (2.500 Euro): Judo-Club Kim-Chi Wiesbaden e.V., ausgezeichnet für die Maßnahme „Bewegung macht schlau – Opfer nein danke!“, eingereicht bei der Mainzer Volksbank eG

2. Platz (1.500 Euro): Reit- und Fahrverein Karben e.V., ausgezeichnet für die Maßnahme „Kind ans Pferd – Pferdetag für Kindergartenkinder“, eingereicht bei der Volksbank Mittelhessen eG

3. Platz (1.000 Euro): Sportgemeinschaft Dietzenbach e.V., ausgezeichnet für das Box-Projekt „tough ain`t enough“ bzw. „hart sein reicht nicht“, eingereicht bei der Volksbank Dreieich eG

Förderpreis (500 Euro): Auszeit e.V., ausgezeichnet für die integrative Maßnahme „Nimm Dir mal `ne Auszeit!“, eingereicht bei der Rüsselsheimer Volksbank eG

Förderpreis (500 Euro): Homburger Turngemeinde, ausgezeichnet für das Förderkonzept „DenkSport“, eingereicht bei der Frankfurter Volksbank eG

Förderpreis (500 Euro): Sport- und Kulturvereinigung 1879 e.V. Mörfelden, ausgezeichnet für die Maßnahme „Erfolg macht stark! Bewegungsförderung für Kinder“, eingereicht bei der Volksbank Darmstadt-Südhessen eG

Die Jury:

  • Ralf-Rainer Klatt, Vizepräsident Landessportbund Hessen
  • Jens-Uwe Münker, Hessisches Ministerium des Inneren und für Sport
  • Eckhard Cöster, Geschäftsbereichsleitung Landessportbund Hessen
  • Manuela Schmermund, Sportschützin, Medaillengewinnerin Paralympics
  • Julia Nestle, Moderatorin HIT Radio FFH
  • Ralf Weitbrecht, Sportjournalist Frankfurter Allgemeine Zeitung
  • Udo Drechsel, Genossenschaftsverband - Verband der Regionen e.V., als Vertreter der Volksbanken Raiffeisenbanken

Ansprechpartner

Hans-Peter Leimbach

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit / Politische Interessenvertretung

0251 7186-9614 hans-peter.leimbach@­genossenschaftsverband.de