Gremienräume

Unsere Gremienräume sind ein geschlossener Bereich, in dem wir für unsere Gremienmitglieder Unterlagen der Gremien – Verbandstag, Verbandsrat, Regionaltage, Fachräte und Arbeitsausschüsse – zur Verfügung stellen.

Zu den Gremienräumen

Mitgliederportal

Für die Fachvereinigungen:

  • Agrar
  • Gewerbe
  • Landwirtschaft
  • Energie, Immobilien und Versorgung

Unser Mitgliederportal ist ein geschlossener Bereich, in dem der Genossenschaftsverband den Mitgliedern der Fachvereinigungen Agrar, Gewerbe, Landwirtschaft sowie Energie, Immobilien und Versorgung Informationen und Anwendungen zur Verfügung stellt.

Zum Mitgliederportal

Mitgliederbereich

Für die Fachvereinigung:

  • Kredit

Der Mitgliederbereich für die Fachvereinigung Banken ist ein exklusiver Service für unsere Genossenschaftsbanken.

Kooperation unterzeichnet: Schleswig-Holstein und Genossenschaftsverband wollen gemeinsam ländlichen Raum voranbringen

Schleswig-Holsteins Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU) und Bereichsleiter Ralf Schnippengerd

BERLIN. Das Land Schleswig-Holstein und der Genossenschaftsverband – Verband der Regionen e.V. haben gestern auf der Grünen Woche eine Partnervereinbarung für das Projekt „Ländliche Dienstleistungszentren – MarktTreff“ unterzeichnet. Das Projekt leistet einen wertvollen Beitrag für die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger und unterstreicht die wachsende Bedeutung der genossenschaftlichen Organisationsform für den ländlichen Raum.

„Mit den MarktTreffs leistet das Land Schleswig-Holstein einen Beitrag, um Dorfzentren zu beleben und die Nahversorgung im ländlichen Raum für die Zukunft sicherzustellen. Es werden nicht nur Produkte und Services unter einem Dach angeboten. MarktTreffs sind auch ein wichtiger Treffpunkt für die Menschen in den Gemeinden. Das in Schleswig-Holstein entwickelte Modell ist bundesweit und auch im Ausland schon oft kopiert worden. Es ist ein regelrechter Verkaufsschlager. Ich freue mich deshalb, dass wir diesem Konzept mit der heutigen Partnervereinbarung weiteren Schwung geben können“, sagte Schleswig-Holsteins Innenminister Hans-Joachim Grote bei der Unterzeichnung.

„Eine win-win Situation. Das Land profitiert von den Erfahrungen und dem umfänglichen Leistungsangebot des Verbandes und der Genossenschaftsverband kann seine Beratungskompetenz im Bereich des Gründungsgeschehens einbringen“, kommentiert der für die Beratung und Betreuung von landwirtschaftlichen Waren- und Dienstleistungs-genossenschaften zuständige Bereichsleiter Ralf Schnippengerd die Unterzeichnung.

Im Rahmen der Grünen Woche in Berlin unterzeichnete Innenminister Grote gemeinsam mit Schnippengerd gestern Nachmittag eine Kooperationsvereinbarung zu dem Projekt „Ländliche Dienstleistungszentren MarktTreff“. „Interessenlagen und Anforderungen an die MarktTreffs sind regional unterschiedlich. Genossenschaften sind aufgrund ihrer demokratischen Mitbestimmungsmöglichkeiten, der hohen Insolvenzsicherheit und der Kompetenz des Prüfungsverbandes als Organisationsform, aber auch als Partner bestens für das Projekt MarktTreff geeignet. Diese Einschätzung deckt sich mit der positiven Erfahrung beim MarktTreff in Kirchbarkau, der erfolgreich im letzten Jahr als Genossenschaft wiedereröffnet werden konnte“, so der Minister.

Im Rahmen des Projektes werden Planungs- und Beratungskosten, wie Standort-Check, MarktTreff-Projektleitung, Konzeptkosten, Tragfähigkeitsuntersuchung, bauliche Investitionen, Ladeninfrastruktur, begleitendes Coaching für Betreiberinnen und Betreiber bis zu drei Jahre lang gefördert. Hierfür stellt das Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration des Landes Schleswig-Holstein aus EU-, Bundes- und Landesmitteln eine Anschubförderung für MarktTreffs bereit. Der Genossenschaftsverband – Verband der Regionen e.V. unterstützt insbesondere die Gründung neuer MarktTreffs durch fachkundige Beratung und begleitet landesweite Informationsveranstaltungen.

„Die Ländlichen Regionen brauchen Initiativen wie MarktTreffs, um für Bürgerinnen und Bürger auch in Zukunft ein attraktiver Wohn- und Lebensmittelpunkt zu sein. Als Organisationsmodell füllen die Genossenschaften die gemeinsamen Ideen von Bürgerinnen und Bürgern mit Leben und sorgen für notwendige und rechtssichere Rahmenbedingungen. Ob bei den MarktTreffs oder bei der medizinischen Versorgung. Hier in Schleswig-Holstein hat sich bereits gezeigt, dass das Genossenschaftsmodell Lösungen für viele drängende Fragen bietet. Ich bin davon überzeugt, dass sich diese positiven Beispiele auch in anderen Bundesländern umsetzen lassen“, so Schnippengerd.

Ziel der Partnerschaft zwischen dem Genossenschaftsverband – Verband der Regionen e.V. und dem Land Schleswig-Holstein ist die Positionierung als landesweiter Partner des Projektes „MarktTreff“. Dabei geht es im Wesentlichen um die Entwicklung gemeinsamer Aktivitäten zur Stärkung der ländlichen Räume. Der Verband wird das Projekt MarktTreff mit wirtschaftlichem und regionalspezifischem Sachverstand begleiten und lokale MarktTreffs im Rahmen des eigenen Leistungsangebotes unterstützen.

Ansprechpartner
Contact
Asmus Schütt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit / Politische Interessenvertretung
Bereichsleiter
Default image
Kristof Jurinke
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit / Politische Interessenvertretung
Das könnte Sie auch interessieren: Alle anzeigen

Einlagenzustrom bei Volksbanken und Raiffeisenbanken hält auch im ersten Halbjahr 2019 an

Genossenschaftsverband: EZB-Zinspolitik bedeutet schleichende Enteignung der Sparer – keine Konjunkturdelle im Kreditgeschäft Mit einem Plus von 2,3 Prozent im ersten Halbjahr 2019 auf 343,0 Milliarden Euro verzeichnen die Volksbanken und Raiffeisenbanken im 14 Bundesländer umfassenden Gebiet des Genossenschaftsverbandes – Verband der Region einen unverändert anhaltenden Einlagenzustrom. weiterlesen

Abbau von Bürokratie: Klare Forderungen an den Windgipfel

Neu-Isenburg. „Der morgige Windgipfel sollte Ergebnisse erzielen, die den Abbau von bürokratischen Hemmnissen forcieren, den Bau von Windkraftanlagen ankurbeln und die wichtige Arbeit der Bürgerenergiegenossenschaften unterstützen“, sagt Ralf W. weiterlesen

„Negativzinsverbot wäre ein potenziell folgenschwerer Eingriff in die Geschäftspolitik“

Neu-Isenburg. Gegen Gedankenspiele des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder, Banken in Teilen ihres Einlagengeschäftes die Weitergabe von Negativzinsen zu verbieten, wendet sich der Genossenschaftverband – Verband der Regionen e. weiterlesen