Gremienräume

Unsere Gremienräume sind ein geschlossener Bereich, in dem wir für unsere Gremienmitglieder Unterlagen der Gremien – Verbandstag, Verbandsrat, Regionaltage, Fachräte und Arbeitsausschüsse – zur Verfügung stellen.

Zu den Gremienräumen

Mitgliederportal

Für die Fachvereinigungen:

  • Agrar
  • Gewerbe
  • Landwirtschaft
  • Energie, Immobilien und Versorgung

Unser Mitgliederportal ist ein geschlossener Bereich, in dem der Genossenschaftsverband den Mitgliedern der Fachvereinigungen Agrar, Gewerbe, Landwirtschaft sowie Energie, Immobilien und Versorgung Informationen und Anwendungen zur Verfügung stellt.

Zum Mitgliederportal

Mitgliederbereich

Für die Fachvereinigung:

  • Kredit

Der Mitgliederbereich für die Fachvereinigung Banken ist ein exklusiver Service für unsere Genossenschaftsbanken.

Beschluss zur Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) umsetzen – Mehrfamilienbetriebe chancengleich behandeln!

Pressemitteilungen | Veröffentlicht am 17.03.2021

Berlin. Vor der heutigen zweiten Sonderagrarministerkonferenz zur GAP rief der Genossenschaftsverband erneut dazu auf, den nationalen GAP-Strategieplan so auszugestalten, dass Mehrfamilienbetriebe chancengleich behandelt werden. „Es muss sichergesellt werden, dass das Mitglied einer Agrargenossenschaft durch neue Regeln nicht benachteiligt wird, nur weil es sich dazu entschieden hat, Landwirtschaft kooperativ mit anderen zu betreiben“, so Marco Schulz, Vorstandsmitglied des Genossenschaftsverbands – Verband der Regionen e.V..

Die Agrarministerinnen und Agrarminister von Bund und Ländern haben die chancengleiche Behandlung von Mehrfamilienbetrieben explizit im Beschluss der letzten Sonderagrarministerkonferenz zur GAP im Februar festgehalten. „Nun muss es darum gehen, dass der Beschluss durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ernsthaft verfolgt und praxisgerecht umgesetzt wird. Nach einer rechtlichen Prüfung kommen wir zu dem Schluss, dass Mitglieder einer Agrargenossenschaft entsprechend der Anforderungen der EU mit Einzellandwirten vergleichbar sind“, verdeutlicht Marco Schulz.

Nach Einschätzung des Genossenschaftsverbands – Verband der Regionen e.V. verfügen Mitglieder einer Agrargenossenschaft über vergleichbare Rechte und Pflichten wie Einzellandwirte. Damit kann – den politischen Willen vorausgesetzt – Deutschland unter bestimmten Voraussetzungen Regelungen zur Degression, zur Umschichtung und zusätzlichen Förderung der ersten Hektar sowie der Junglandwirteförderung auf der Ebene der Mitglieder einer Agrargenossenschaft und vergleichbaren Mehrfamilienbetrieben umsetzen. Damit würde die Politik der Anerkennung genossenschaftlicher Strukturen in Deutschland gerecht.

Die Einschätzung des Genossenschaftsverbandes steht Ihnen nachfolgend in einer Kurzfassung und einer Langfassung zum Download bereit.

Der Beschluss der Sonderagrarministerkonferenz zur GAP vom 05. Februar 2021 sieht vor, dass bei der Erarbeitung des Nationalen GAP-Strategieplanes und der gesetzlichen Grundlagen, die Mehrfamilienbetriebe in Deutschland chancengleich zu behandeln sind. Der Bund wurde zudem aufgefordert zu prüfen, ob den Formulierungen des Rates der EU (GAP VO Art. 15, 2a) und EU-Parlamentes (GAP VO Art. 9, 2a) bei der Rechtssetzung gefolgt werden kann.

Ansprechpartner
Contact
Pressesprecherin Verband
Lisa König-Topf
Bereich Kommunikation & Change
Abteilungsleiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Contact
Kristof Jurinke
Bereich Kommunikation & Change
Das könnte Sie auch interessieren: Alle anzeigen

Verbandstag 2021: Genossenschaften trotzen Corona und liegen weiterhin im Trend

Durch Leistung überzeugen, durch Zusammenhalt den Herausforderungen begegnen: Der Genossenschaftsverband – Verband der Regionen e. weiterlesen

Großes Unverständnis beim Genossenschaftsverband – Verband der Regionen über die Beschlüsse im Bundestag zur Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP)

„Es ist vollkommen unverständlich, dass im Bundestag gestern bereits Gesetzesvorhaben zur nationalen Umsetzung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) zur Abstimmung gestellt wurden, obwohl die Trilog-Verhandlungen auf europäischer Ebene hierzu noch andauern“, sagt Marco Schulz, Vorstandsmitglied beim Genossenschaftsverband – Verband der Regionen e.V., in einer ersten Bewertung zu den am Donnerstag (10. Juni) in Berlin gefassten Beschlüssen. weiterlesen

Auch im ersten Quartal 2021 keine Corona-Delle im Kreditgeschäft der Volksbanken und Raiffeisenbanken

Trotz anhaltender Pandemie-Beschränkungen verzeichnen die 349 Volksbanken und Raiffeisen-banken im Gebiet des Genossenschaftsverbandes – Verband der Regionen ein ungebrochenes Wachstum des Kreditgeschäfts: Das Plus von 1,5 Prozent auf 337,9 Milliarden Euro im ersten Quartal liegt sogar leicht über dem noch weitgehend coronafreien Vorjahresquartal (+ 1,4 Pro-zent). Das Wachstum seit März 2020 beträgt 6,5 Prozent. weiterlesen