Schwerpunktthema: Gemeinsame Agrarpolitik (GAP)

Zukünftige Rahmenbedingungen für Agrargenossenschaften

Wie geht es weiter mit der Gemeinsamen Agrarpolitik? In der GAP-Förderperiode ab 2020 will die EU-Kommission kleinen und mittleren bäuerlichen Betrieben Priorität einräumen. Von den geplanten Änderungen u.a. bei den Direktzahlungen sind insbesondere die Agrargenossenschaften betroffen.

Ansprechpartner

Kristof Jurinke

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit / Politische Interessenvertretung

0511 9574-5583 kristof.jurinke@­genossenschaftsverband.de