Gremienräume

Unsere Gremienräume sind ein geschlossener Bereich, in dem wir für unsere Gremienmitglieder Unterlagen der Gremien – Verbandstag, Verbandsrat, Regionaltage, Fachräte und Arbeitsausschüsse – zur Verfügung stellen.

Zu den Gremienräumen

Mitgliederportal

Für die Fachvereinigungen:

  • Agrar
  • Gewerbe
  • Landwirtschaft
  • Energie, Immobilien und Versorgung

Unser Mitgliederportal ist ein geschlossener Bereich, in dem der Genossenschaftsverband den Mitgliedern der Fachvereinigungen Agrar, Gewerbe, Landwirtschaft sowie Energie, Immobilien und Versorgung Informationen und Anwendungen zur Verfügung stellt.

Zum Mitgliederportal

Mitgliederbereich

Für die Fachvereinigung:

  • Kredit

Der Mitgliederbereich für die Fachvereinigung Banken ist ein exklusiver Service für unsere Genossenschaftsbanken.

Wiesbadener Schüler gründen Hessens erste Schülergenossenschaft

News | Veröffentlicht am 21.11.2019

Schüler der Wiesbadener Leibnizschule haben die erste Schülergenossenschaft Hessens gegründet. Die 13- bis 17jährigen Jungunternehmer wollen mit ihrer Geschäftsidee vor allem älteren und weniger mobilen Menschen helfen. Die Schüler bieten ab sofort einen Balkon- und Zimmerpflanzen-Service an und kooperieren dabei mit lokalen Gärtnereien in Wiesbaden. Die Jugendlichen wählen nach Absprache mit ihren Kunden passende Pflanzen und Töpfe aus, transportieren diese zur Wohnung und stellen sie dort auf. Die spätere Pflege der Pflanzen übernehmen sie auf Wunsch ebenfalls. Das Startkapital der Genossenschaft „Green Leibnitz eSG“ stammt aus dem Verkauf von Genossenschaftsanteilen. Unterstützt wurden Wiesbadener Gymnasiasten bei der Gründung ihrer Schülergenossenschaft vom Genossenschaftsverband sowie der R+V Versicherung. Die gemeinnützige R+V STIFTUNG fördert das Vorhaben in den kommenden drei Jahren mit insgesamt 6.500 Euro.

Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir sagte anlässlich der Gründungsveranstaltung: „Der Gedanke eines gemeinwohlorientierten Wirtschaftens wird wieder attraktiver und findet neue Betätigungsfelder. Dorfläden, Wohnprojekte, Carsharing-Ringe – das sind nur einige Beispiele dafür, wie fruchtbar das Genossenschafts-Modell auch im 21. Jahrhundert ist. Als Hessischer Wirtschaftsminister kann ich das nur begrüßen. Ich glaube, dass das eine sehr demokratische und solidarische Form unternehmerischen Handelns ist. Deshalb trete ich dafür ein, die Gründung von Genossenschaften zu erleichtern und Genossenschaften auch bei der Wirtschaftsförderung zu berücksichtigen.“

Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz hob in einer Videobotschaft hervor: „Unser Wirtschaftsstandort lebt von jungen Menschen, die kreativ sind und frühzeitig praktische Erfahrungen im Wirtschaftsleben sammeln wollen. Unsere Schulen unterstützen sie dabei und bereiten sie auf die spätere Arbeits- und Berufswelt vor. Mit der Gründung der ersten Schülergenossenschaft in Hessen beweisen die Schülerinnen und Schüler der Leibnizschule Mut und Pioniergeist, denn von der Anfangsidee über die Erarbeitung eines Geschäftsplans bis zur tatsächlichen Umsetzung ist es ein langer Weg. Ich danke den beteiligten Lehrkräften für ihren Beitrag, den sie zur ökonomischen Bildung der Jugendlichen leisten und wünsche dem Projekt viel Erfolg.“

Die betreuenden Lehrkräfte Benedikt Böhm und Nils Hektor sind „begeistert, wie viel Zeit und Energie die Jugendlichen über den eigentlichen Unterricht hinaus in das Projekt investieren und auf wie viel Resonanz man in der Schülerschaft stößt“. Beide zeigen sich überzeugt davon, mit diesem praxisnahen Projekt, einen „erheblichen Beitrag zur ökonomischen Bildung der Schülerinnen und Schüler zu leisten“.

Ansprechpartner
Default image
Yvonne Reißig
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit / Politische Interessenvertretung
Das könnte Sie auch interessieren: Alle anzeigen

Genossenschaften: Starke Wirtschaftspartner in der Hansestadt Hamburg

Vor welchen konkreten Herausforderungen stehen die Genossenschaften aus den Bereichen Kreditwirtschaft, ländliche und gewerbliche Ware in Hamburg und was sind potenzielle Handlungsfelder der Zukunft? Zu diesen Fragen tauschten sich Genossenschaftsvorstände mit Michael Westhagemann, Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation der Freien und Hansestadt Hamburg, bei „Politik-trifft-Praxis“ am 22. weiterlesen

Einblick in die Idee Raiffeisens

Der generationenübergreifende Erfolg der genossenschaftlichen Idee beruht auf vielen Faktoren. Ein wichtiger Grund liegt sicherlich im persönlichen Erleben, dem zwischenmenschlichen Austausch und in der Information in Wort und Bild über die genossenschaftliche Rechtsform und die Raiffeisen-Idee. weiterlesen

SprInt eG Wuppertal – Mehr Teilhabe für Menschen mit ausländischen Wurzeln

Die gemeinnützige SprInt eG will Menschen mit Migrationshintergrund die Teilhabe an der Gesellschaft ermöglichen. Deshalb bietet sie professionelle Sprach- und Integrationsmittlung als soziale Dienstleistung an und qualifiziert Sprach- und Integrationsmittler und -mittlerinnen aus. weiterlesen