Gremienräume

Unsere Gremienräume sind ein geschlossener Bereich, in dem wir für unsere Gremienmitglieder Unterlagen der Gremien – Verbandstag, Verbandsrat, Regionaltage, Fachräte und Arbeitsausschüsse – zur Verfügung stellen.

Zu den Gremienräumen

Mitgliederportal

Für die Fachvereinigungen:

  • Agrar
  • Gewerbe
  • Landwirtschaft
  • Energie, Immobilien und Versorgung

Unser Mitgliederportal ist ein geschlossener Bereich, in dem der Genossenschaftsverband den Mitgliedern der Fachvereinigungen Agrar, Gewerbe, Landwirtschaft sowie Energie, Immobilien und Versorgung Informationen und Anwendungen zur Verfügung stellt.

Zum Mitgliederportal

Mitgliederbereich

Für die Fachvereinigung:

  • Kredit

Der Mitgliederbereich für die Fachvereinigung Banken ist ein exklusiver Service für unsere Genossenschaftsbanken.

Einblick in die Idee Raiffeisens

News | Veröffentlicht am 21.11.2019

Der generationenübergreifende Erfolg der genossenschaftlichen Idee beruht auf vielen Faktoren. Ein wichtiger Grund liegt sicherlich im persönlichen Erleben, dem zwischenmenschlichen Austausch und in der Information in Wort und Bild über die genossenschaftliche Rechtsform und die Raiffeisen-Idee.

Wichtige Arbeit leisten dabei die Förderprojekte der Raiffeisen-Stiftung. Hier engagieren sich Menschen für Genossenschaften und die Idee Raiffeisens. So werden in der Sommerausgabe 2019 des Stiftungsmagazins „EINBLICK“ Vorhaben aus der Öffentlichkeitsarbeit, Bildung und Forschung vorgestellt, die Vorbilder für andere Genossenschaften sind, ihnen Anregungen geben können und sie motivieren, etwas Neues auszuprobieren.

Wichtige Botschafter sind auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Genossenschaften, die sich gefördert und geschult von der Raiffeisen-Stiftung als GENOscouts qualifizieren. So standen auf der diesjährigen Internationalen Grünen Woche in Berlin mehr als 60 GENOscouts den Besuchern an den zehn Messetagen Rede und Antwort. Begeisterte junge Genossenschaftler – auch aus unserem Verbandsgebiet – berichteten in vielen persönlichen Gesprächen aus ihren Unternehmen, von ihren Berufserfahrungen und wie die genossenschaftliche Idee „Was einer allein nicht schafft, das schaffen viele” in der Praxis umgesetzt wird.

Das Thema „Genossenschaft“ wird tagtäglich ebenfalls in den rund 140 Schülergenossenschaften gelebt, die seit dem Projektbeginn 2006 mit Unterstützung des Genossenschaftsverbandes – Verband der Regionen in den Bundesländern Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz gegründet wurden. Hier erfahren die Schülerinnen und Schüler – begleitet und angeleitet von Partnergenossenschaften aus Kreditwirtschaft, Landwirtschaft und Gewerbe – im gemeinsamen Arbeiten Einblicke in konkrete wirtschaftliche, ökologische und soziale Zusammenhänge. Die Schülerinnen und Schüler lernen darüber hinaus, was Solidarität in der Zweckgemeinschaft bedeutet und wie nachhaltiges Wirtschaften funktioniert. Genossenschaftliches Arbeiten wird hier zu einem spannenden und informativen Erlebnis.

Das könnte Sie auch interessieren: Alle anzeigen

Genossenschaften: Starke Wirtschaftspartner in der Hansestadt Hamburg

Vor welchen konkreten Herausforderungen stehen die Genossenschaften aus den Bereichen Kreditwirtschaft, ländliche und gewerbliche Ware in Hamburg und was sind potenzielle Handlungsfelder der Zukunft? Zu diesen Fragen tauschten sich Genossenschaftsvorstände mit Michael Westhagemann, Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation der Freien und Hansestadt Hamburg, bei „Politik-trifft-Praxis“ am 22. weiterlesen

Wiesbadener Schüler gründen Hessens erste Schülergenossenschaft

Schüler der Wiesbadener Leibnizschule haben die erste Schülergenossenschaft Hessens gegründet. Die 13- bis 17jährigen Jungunternehmer wollen mit ihrer Geschäftsidee vor allem älteren und weniger mobilen Menschen helfen. Die Schüler bieten ab sofort einen Balkon- und Zimmerpflanzen-Service an und kooperieren dabei mit lokalen Gärtnereien in Wiesbaden. weiterlesen

SprInt eG Wuppertal – Mehr Teilhabe für Menschen mit ausländischen Wurzeln

Die gemeinnützige SprInt eG will Menschen mit Migrationshintergrund die Teilhabe an der Gesellschaft ermöglichen. Deshalb bietet sie professionelle Sprach- und Integrationsmittlung als soziale Dienstleistung an und qualifiziert Sprach- und Integrationsmittler und -mittlerinnen aus. weiterlesen