Gremienräume

Unsere Gremienräume sind ein geschlossener Bereich, in dem wir für unsere Gremienmitglieder Unterlagen der Gremien – Verbandstag, Verbandsrat, Regionaltage, Fachräte und Arbeitsausschüsse – zur Verfügung stellen.

Zu den Gremienräumen

Mitgliederportal

Für die Fachvereinigungen:

  • Agrar
  • Gewerbe
  • Landwirtschaft
  • Energie, Immobilien und Versorgung

Unser Mitgliederportal ist ein geschlossener Bereich, in dem der Genossenschaftsverband den Mitgliedern der Fachvereinigungen Agrar, Gewerbe, Landwirtschaft sowie Energie, Immobilien und Versorgung Informationen und Anwendungen zur Verfügung stellt.

Zum Mitgliederportal

Mitgliederbereich

Für die Fachvereinigung:

  • Kredit

Der Mitgliederbereich für die Fachvereinigung Banken ist ein exklusiver Service für unsere Genossenschaftsbanken.

Das Magazin für das
genossenschaftliche Netzwerk

In Kürze | Veröffentlicht am 30.10.2018

Schwäbisch Hall veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht

© Bausparkasse Schwäbisch Hall

Bausparer haben 450.000 Tonnen CO2 gespart

Bausparen hilft dem Klimaschutz: Mehr als 450.000 Tonnen an CO2-Emissionen haben Schwäbisch-Hall-Kunden im vergangenen Jahr eingespart, indem sie nachhaltig gebaut, bestehende Immobilien modernisiert oder eine nachhaltige Energieversorgung installiert haben. Damit haben die Bausparer mehr schädliches Kohlendioxid vermieden, als die Einwohner der Stadt Schwäbisch Hall im Jahr verbrauchen. Das geht aus dem sechsten Nachhaltigkeitsbericht hervor, den die Bausparkasse jetzt veröffentlicht hat.
Wieviel CO2-Emissionen die Kunden vermeiden, wenn sie neu bauen oder energetisch sanieren, kann Schwäbisch Hall jetzt beziffern. Die Methode dafür hat das Unternehmen gemeinsam mit der Universität Stuttgart entwickelt. Das Messverfahren vergleicht den Energieverbrauch eines Neubaus (71 Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr) mit dem Verbrauch einer durchschnittlichen Bestandsimmobilie (169 Kilowatt-stunden). 2017 hatte Schwäbisch Hall einen Kreditbestand von insgesamt rund 36 Milliarden, darunter fallen auch Finanzierungen von Neubauten, Modernisierungen und Photovoltaikanlagen, die zur CO2-Minderung beitragen. Mit diesen Investitionen in mehr Nachhaltigkeit haben die Kunden der Bausparkasse zu einer Reduzierung des CO2-Ausstoßes in Höhe von 452.820 Tonnen beigetragen. Das Bundesumweltamt beziffert die Kosten für Umweltschäden mit 75 Euro pro Tonne CO2. Demnach hat die Einsparung im vergangenen Jahr rechnerisch Gesamtkosten von 34 Millionen Euro vermieden.
Im vergangenen Jahr haben Schwäbisch Hall und die weiteren Unternehmen der DZ Bank-Gruppe erstmals eine gemeinsame Klimastrategie verabredet. „Unser Ziel: Bis 2050 soll der Verbrauch von schädlichem Kohlendioxid um 80 Prozent sinken“, so Schwäbisch Hall-Chef Reinhard Klein. Maßstab ist der Verbrauch im Jahr 2009.


Das könnte Sie auch interessieren!