Gremienräume

Unsere Gremienräume sind ein geschlossener Bereich, in dem wir für unsere Gremienmitglieder Unterlagen der Gremien – Verbandstag, Verbandsrat, Regionaltage, Mitgliederversammlungen, Fachräte und Arbeitsausschüsse – zur Verfügung stellen. Des Weiteren findet sich hier der Zugang zur Arbeitsgruppe des Nachhaltigkeitsrats.

Zu den Gremienräumen

Mitgliederportal

Für die Fachvereinigungen:

  • Agrar
  • Gewerbe
  • Landwirtschaft
  • Energie, Immobilien und Versorgung

Unser Mitgliederportal ist ein geschlossener Bereich, in dem der Genossenschaftsverband den Mitgliedern der Fachvereinigungen Agrar, Gewerbe, Landwirtschaft sowie Energie, Immobilien und Versorgung Informationen und Anwendungen zur Verfügung stellt.

Zum Mitgliederportal

Mitgliederbereich

Für die Fachvereinigung:

  • Kredit

Der Mitgliederbereich für die Fachvereinigung Banken ist ein exklusiver Service für unsere Genossenschaftsbanken.

Das Magazin für das
genossenschaftliche Netzwerk

Schwerpunkt Nordsee | Veröffentlicht am 10.06.2021

NordseeMilch eG: „In unserer Milch steckt Meer …“

Im Jahre 1894 begann die Geschichte der NordseeMilch eG. Einige fortschrittliche Milchbauern schlossen sich zusammen, um ihre Milch gemeinsam zu vermarkten. Mittlerweile ist die Genossenschaft der größte Trinkmilchabfüller Norddeutschlands.

Sitz der NordseeMilch eG ist Witzwort, Nordfriesland, in der Nähe der schleswig-holsteinischen Nordseeküste und des Nationalparks Wattenmeer. Ihre Heimat zeichnet sich durch eine weitläufige Landschaft und eine frische Nordseebrise aus. Die saftig grünen Wiesen vor der Haustür und das milde Nordseeklima bieten ideale Voraussetzungen für die Milcherzeugung. In der Nähe der auf der Halbinsel Eiderstedt liegenden Molkerei befindet sich der große Tourismus-Anziehungspunkt – die Nordsee und der unglaublich tolle Sandstrand von St. Peter-Ording. Man arbeitet und lebt dort, wo andere Urlaub machen.

In dem modernen Unternehmen wird die Rohmilch von zirka 150 landwirtschaftlichen Betrieben aus Nordfriesland, Schleswig-Flensburg, Dithmarschen und Dänemark verarbeitet, veredelt und vermarktet. Die Betriebsstätte ist nach einem Großbrand im Jahr 2007 nach modernsten Standards wiederaufgebaut worden. „Mit klarer Vision wachsen wir seit dieser Zeit überdurchschnittlich. Dieses Wachstum basiert nicht nur auf dem Engagement unserer Mitarbeiter*innen und der Qualität der Produkte, sondern auch auf stetigen Investitionen in unsere Betriebstätte“,verdeutlicht Geschäftsführer Christoph Bossmann. Mit über 110 Mitarbeiter*innen werden derzeit zirka 250 Millionen Kilogramm Rohmilch jährlich verarbeitet.

Heute produziert die eG im Mehrschichtbetrie in erster Linie mikrofiltrierte Frischmilch mit verschiedenen Qualitätsmerkmalen („Ohne-Gentechnik-Milch“, „Weidemilch in der Premiumstufe des Tierschutzlabels“ und „Bio-Milch nach EU-Bio-Standard“) sowie Sahne- und Joghurterzeugnisse in Endverbraucherverpackungen für den Lebensmitteleinzelhandel. Daneben werden Milchkonzentrate und Sahne mit verschiedenen Fettgehältern für Weiterverarbeiter in ganz Europa hergestellt.

„Wir treiben Innovationen in allen Bereichen unseres Unternehmens voran“, bekräftigt Geschäftsführer Christoph Bossmann weiter. „Im Jahre 2003 waren wir eine der ersten Molkereien, die den Schraubverschluss im neuartigen Giebelmilchkarton in den Lebensmitteleinzelhandel brachten. 2006 begannen wir mit der Herstellung von mikrofiltrierter Milch und seit 2015 produzieren unsere Landwirte die Milch nach dem Ohne-Gentechnik-Standard. Als erste Molkerei in Deutschland haben wir im Jahre 2018 die Möglichkeit geschaffen, dass die Landwirte ihren zukünftigen Milchpreis an der Warenterminbörse absichern können.“

Die eigene Meierei agiert auch heute noch fest nach den genossenschaftlichen Prinzipien. Die Gemeinschaft wird besonders großgeschrieben. Die „Du“-Kultur ist in der NordseeMilch eine Selbstverständlichkeit, denn hier kennt jeder jeden.

Tierwohl-Milch – „aus Respekt vor unseren Kühen“

In Kooperation mit Aldi Nord und dem Tierschutzlabel „FÜR MEHR TIERSCHUTZ“ in der Premiumstufe entstand im Jahre 2018 eine Innovation. Es kam eine hochwertige Weidemilch auf den Markt. Die Kombination aus Weidemilch und garantiert ganzjährigem Tierwohl wurde zur Erfolgsgeschichte und wächst seitdem zunehmend. Zu Beginn nahmen zirka 20 Landwirte an dem Programm teil. In den letzten drei Jahren wuchs das Programm um weitere zehn landwirtschaftliche Betriebe an. Aktuell produzieren die Lieferanten rund 30 Millionen Kilogramm Milch nach diesem hochwertigen Standard. So wurde die NordseeMilch eG bei Aldi ein nationaler Lieferant. Mittlerweile produziert die Genossenschaft ihre Tierwohl-/Weidemilch auch für andere Handelsmarken.

„Unter dem Aspekt des Tierwohls gibt es in Deutschland derzeit keine Frischmilch, die höherwertiger zertifiziert ist als unsere“, ist sich Geschäftsführer Christoph Bossmann sicher. „Tierwohl ist unser erster Schritt für eine nachhaltigere Milchproduktion.“

Diese Erfolgsgeschichte wurde nicht nur in der Molkerei, sondern auch bei den Landwirten zu einer Herzensangelegenheit. Bossmann: „Unsere Landwirte sind begeistert von dem Tierschutzlabel, denn der Mehraufwand lohnt sich nicht nur finanziell.“ Während die Anforderungen zu Beginn sehr streng und aufwendig erschienen, hätten die Landwirte die positiven Erkenntnisse schnell erkannt. „Unsere Kühe sind noch gesünder, leistungsbereiter und langlebiger – und das ist einfach schön zu sehen“, erklärt Landwirt Nico Nommsen von der Nordsee-Insel Pellworm.
„Während das Tierschutzlabel das Hauptaugenmerk auf die Premiumhaltung im Stall mit einem Auslauf legt, haben wir die Bedingungen für die Weidehaltung von Beginn an höher angesetzt. So haben unsere Landwirte von Beginn an die Weideanforderungen analog des Labels ‚Pro Weideland‘ erfüllt (1.000 Quadratmeter direkte Weidefläche pro Kuh, 120 Tage à 6 Stunden)“, erläutert Geschäftsführer Bossmann.

Im Jahr 2020 hat sich die NordseeMilch eG entschlossen, ihre regionale Eigenmarke „NordseeMilch Weidemilch“ zu relaunchen. Der Begriff „Weidemilch“ spiegelt all die Vorzüge dieser Frischmilch nicht wider. „Wir können mehr als nur Weide“ – Wir produzieren „Tierwohl-Milch“ – aus Respekt vor unseren Kühen.

Für viele Menschen gehört Milch zur täglichen Ernährung. Doch wie kommt die Milch von der Kuh eigentlich zu den Konsument*innen? „Unser Ziel ist es, die Verbraucher*innen transparent über die NordseeMilch eG und die Milcherzeugung auf den landwirtschaftlichen Höfen aufzuklären. Dabei veranschaulichen wir auf unseren Social-Media-Kanälen (Instagram und Facebook), wo die Rohmilch eigentlich herkommt und welche Herstellungsprozesse sie durchläuft, damit sie zur Frischmilch wird. Vor allem möchten wir unseren Kund*innen aber zeigen, wie unsere Landwirte die Milchkuhhaltung ‚leben‘ und mit welchem Engagement sie die ‚Tierwohl-Milch‘ produzieren. Schauen Sie sich gerne unsere Präsenzauftritte auf den Plattformen an“, so Geschäftsführer Christoph Bossmann abschließend. Hans-Peter Leimbach

Facebook: https://www.facebook.com/nordseemilch/
Instagram: https://www.instagram.com/nordseemilch/
Homepage: www.nordseemilch.com


Das könnte Sie auch interessieren!