Gremienräume

Unsere Gremienräume sind ein geschlossener Bereich, in dem wir für unsere Gremienmitglieder Unterlagen der Gremien – Verbandstag, Verbandsrat, Regionaltage, Fachräte und Arbeitsausschüsse – zur Verfügung stellen.

Zu den Gremienräumen

Mitgliederportal

Für die Fachvereinigungen:

  • Agrar
  • Gewerbe
  • Landwirtschaft
  • Energie, Immobilien und Versorgung

Unser Mitgliederportal ist ein geschlossener Bereich, in dem der Genossenschaftsverband den Mitgliedern der Fachvereinigungen Agrar, Gewerbe, Landwirtschaft sowie Energie, Immobilien und Versorgung Informationen und Anwendungen zur Verfügung stellt.

Zum Mitgliederportal

Mitgliederbereich

Für die Fachvereinigung:

  • Kredit

Der Mitgliederbereich für die Fachvereinigung Banken ist ein exklusiver Service für unsere Genossenschaftsbanken.

Gericht der Europäischen Union gibt Klage gegen Bankenabgabe statt

Das Gericht hat der Klage der LBBW gegen die Bankenabgabe 2017 stattgegeben, den diesbezüglichen Bescheid des SRB aufgehoben und Teile der Delegierten Verordnung für rechtswidrig erklärt.

Der europäische Bankenabwicklungsfonds (Single Resolution Fund – SRF) wird bereits seit einigen Jahren durch institutsindividuelle Beiträge dotiert, um innerhalb eines festgelegten Zeitraums sein endgültiges Zielvolumen zu erreichen. Dabei leisten die europäischen Banken individuelle oder pauschale Beiträge zum Abwicklungsfonds – die sogenannte Bankenabgabe.

Nunmehr hat das Gericht der Europäischen Union (EuG) einer Klage der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) gegen die Bankenabgabe 2017 stattgegeben. Es hat den diesbezüglichen Bescheid aufgehoben und Teile der Delegierten Verordnung für rechtswidrig erklärt. U. a. wurde vom EuG bemängelt, dass die Richtigkeit des Beitrags aufgrund der Berechnungslogik nicht nachvollzogen werden kann. Darüber hinaus sieht das EuG Teile der risikobasierten Beitragsberechnung bei der LBBW für rechtswidrig an.

Ein wesentlicher Aspekt bei dieser Entscheidung war die fehlende Nachvollziehbarkeit der Höhe des Beitrags zur Bankenabgabe. Für Nicht-Pauschalbeitragsinstitute findet eine risikoorientierte Berechnung der Beiträge aufgrund einer wechselseitigen Abhängigkeit aller Meldedaten der Institute in der Eurozone statt, so dass die korrekte Ermittlung für ein Institut auf Einzelebene nicht nachvollziehbar ist.

Vor diesem Hintergrund kommt das Gericht zu dem Schluss, dass die entsprechenden Artikel 4 - 7 und 9 der Delegierten Verordnung (EU) 2015/63, die die risikoorientierte Beitragsberechnung betreffen, rechtswidrig sind. Das Single Resolution Board (SRB) hat auf seiner Webseite mittlerweile mitgeteilt, mögliche Konsequenzen und weitere Schritte mit der EU-Kommission abzuklären. Ob weitere Rechtsmittel gegen das Urteil eingelegt oder Änderungen an der Verordnung vorgenommen werden, ist noch offen.

Inwieweit eine daran anschließende Diskussion über die Beitragsausgestaltung auch Auswirkungen auf Pauschalbeitragsinstitute haben könnte, lässt sich noch nicht bewerten. Ebenso bleiben eventuelle Auswirkungen auf die kommende Beitragserhebung zur Bankenabgabe offen. Über die weitere Entwicklung werden wir anlassbezogen informieren.

Ansprechpartner Alle Beiträge zum Thema
Contact
WPin
Julia Grollmann
Spezialistenteams Banken, Region Nord/Ost
Abteilungsleiterin
Fachliche Leiterin Spezialistenteam Aufsichtsrecht/Meldewesen
Das könnte Sie auch interessieren: Alle anzeigen

IDW PS 521 n.F. zur Prüfung des Wertpapierdienstleistungsgeschäfts

Das Institut der Wirtschaftsprüfer hat eine Neufassung des für die Prüfung nach § 89 WpHG maßgeblichen IDW PS 521 erstellt, welcher im Rahmen künftiger Wertpapierdienstleisungs- und Depotprüfungen zu berücksichtigen sein wird. weiterlesen

AnaCredit: Bundesbank klärt Fragen zu Kennungen von Vertragspartnern

Die Bundesbank klärt in ihrem Rundschreiben vom 23. Dezember 2020 (RS-Nr. 81/2020) weitere Fragen zu den Kennungen von Vertragspartnern. Auf die Kennungen für MFI (Monetäre Finanzinstitute) geht die Bundesbank dabei gesondert ein. weiterlesen

Gruppensanierungsplan der BVR Institutssicherung GmbH

BaFin erteilt der BVR ISG den Bescheid zur Erstellung des Gruppensanierungsplans. weiterlesen