Gremienräume

Unsere Gremienräume sind ein geschlossener Bereich, in dem wir für unsere Gremienmitglieder Unterlagen der Gremien – Verbandstag, Verbandsrat, Regionaltage, Mitgliederversammlungen, Fachräte und Arbeitsausschüsse – zur Verfügung stellen. Des Weiteren findet sich hier der Zugang zur Arbeitsgruppe des Nachhaltigkeitsrats.

Zu den Gremienräumen

Mitgliederportal

Für die Fachvereinigungen:

  • Agrar
  • Gewerbe
  • Landwirtschaft
  • Energie, Immobilien und Versorgung

Unser Mitgliederportal ist ein geschlossener Bereich, in dem der Genossenschaftsverband den Mitgliedern der Fachvereinigungen Agrar, Gewerbe, Landwirtschaft sowie Energie, Immobilien und Versorgung Informationen und Anwendungen zur Verfügung stellt.

Zum Mitgliederportal

Mitgliederbereich

Für die Fachvereinigung:

  • Kredit

Der Mitgliederbereich für die Fachvereinigung Banken ist ein exklusiver Service für unsere Genossenschaftsbanken.

EU-Kommission will Anforderungen an Nachhaltigkeitsberichte erweitern

Zukünftig sollen unter anderem Unternehmen und Banken, die zwei der drei Schwellenwerte (20 Mio. € Bilanzsumme, 40 Mio. € Umsatz, 250 Arbeitnehmer) überschreiten, erstmals für das Geschäftsjahr 2023 den Lagebericht um einen Nachhaltigkeitsbericht erweitern. Zudem sollen auch kapitalmarktorientierte KMU mit Ausnahme von Kleinstunternehmen zur Nachhaltigkeitsberichterstattung verpflichtet werden.
Die Möglichkeit den Nachhaltigkeitsbericht gesondert zu veröffentlichen soll es nicht geben.

Durch die Ausweitung des Anwenderkreises würde die bisherige Schwelle von 500 Arbeitnehmern auf 250 halbiert, so dass deutlich mehr Kreditinistitute und/oder Bankkonzerne unter die Berichtspflicht fielen. Große nichtkapitalmarktoriente haftungsbeschränkte Unternehmen (GmbH, GmbH & Co. KG, etc.) wären erstmals zur Berichterstattung verpflichtet.

Die Nachhaltigkeitsberichterstattung soll auf Basis noch zu entwickelnder europäischer Berichtsstandards erfolgen. Diese sollen sich an der EU-Gesetzgebung (TaxonomieVO, OffenlegungsVO, etc.) anlehnen und Maßstab soll die sogenannte doppelte Wesentlichkeit sein. Hierunter sind die Auswirkungen der berichtenden Einheit auf Nachhaltigkeitsfaktoren (Inside-Out-Perspektive) und die Auswirkungen von Nachhaltigkeitsfaktoren auf die berichtende Einheit zu verstehen (Outside-In-Perspektive).

Unter anderem soll über Umweltfaktoren, Sozialfaktoren und Governancefaktoren sowie immaterielle Vermögenswerte zukunfts- und vergangenheitsorientiert quantitativ und qualitativ berichtet werden.

Für eine erste Analyse des Entwurfs laden wir Sie zu unserem kostenfreien 20-minütigen Info-Webinar „Neue EU-Vorgaben zur Nachhaltigkeitsberichterstattung für Unternehmen und Banken“ am Freitag, den 23. April 2021 um 11:30 Uhr ein.

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung.

Ansprechpartner Alle Beiträge zum Thema
Contact
WPin
Katharina Begemann
Abteilungsleiterin Prüfung Großkunden
Contact
WP
Tobias Grollmann
Betreuung und Beratung Kreditgenossenschaften
Das könnte Sie auch interessieren: Alle anzeigen

BaFin konsultiert neue Anzeigeverordnung bis 23. Dezember 2021

In §3 AnzV sollen Ausführungen für die Auslagerungsanzeige gemacht werden, §9a AnzV enthält Vorgaben für die Anzeigen von Vergütungstrends und -praktiken sowie von Millionenvergütungen. weiterlesen

Europäische Zentralbank: Berücksichtigung von Klima- und Umweltrisiken

Auf der Basis der Erwartungen zum Umgang mit Umwelt- und Klimarisiken hat die EZB 112 als „siginificant“ eingestufte Banken nach Implementierungsplänen und Umsetzungsstand befragt. weiterlesen

Bankenabgabe: Einreichung der Meldeunterlagen bis zum 31. Januar 2022

Der europäische Bankenabwicklungsfonds (SRF) wird seit Jahren durch institutsindividuelle Beiträge dotiert, um in einem festgelegten Zeitraum sein endgültiges Zielvolumen zu erreichen. weiterlesen