Gremienräume

Unsere Gremienräume sind ein geschlossener Bereich, in dem wir für unsere Gremienmitglieder Unterlagen der Gremien – Verbandstag, Verbandsrat, Regionaltage, Fachräte und Arbeitsausschüsse – zur Verfügung stellen.

Zu den Gremienräumen

Mitgliederportal

Für die Fachvereinigungen:

  • Agrar
  • Gewerbe
  • Landwirtschaft
  • Energie, Immobilien und Versorgung

Unser Mitgliederportal ist ein geschlossener Bereich, in dem der Genossenschaftsverband den Mitgliedern der Fachvereinigungen Agrar, Gewerbe, Landwirtschaft sowie Energie, Immobilien und Versorgung Informationen und Anwendungen zur Verfügung stellt.

Zum Mitgliederportal

Mitgliederbereich

Für die Fachvereinigung:

  • Kredit

Der Mitgliederbereich für die Fachvereinigung Banken ist ein exklusiver Service für unsere Genossenschaftsbanken.

DK-Stellungnahme zur BAIT-Konsultation

Öffentliche Konsultation des Rundschreibens "Bankaufsichtliche Anforderungen an die IT" (BAIT): DK-Stellungnahme.

Die Deutsche Kreditwirtschaft hat auf Basis der Arbeiten im BaFin-Fachgremium IT eine Stellungnahme zum konsultierten Entwurf der BAIT erstellt.

Aufgrund neuer konkreter nationaler Vorgaben für Anforderungen an die operative Informationssicherheit und das IT-Notfallmanagement sollte für die Umsetzung eine angemessene Übergangsfrist von einem Jahr eingeräumt werden.

Die BAIT-Novelle zeigt einen deutlich erhöhten Detaillierungsgrad. Dieser sollte im Hinblick auf risikoorientierte Vorgehensweisen und Proportionalitätsgesichtspunkte zurückgenommen werden. Dokumentationsaufwände sollten sich nicht unverhältnismäßig zu erhöhen.

Die Ausweitung der Regelungen führt zu Verständnisfragen. Zur Sicherstellung der Anwendbarkeit sind Erläuterungen erforderlich.

Weitere Detailanmerkungen betreffen die

  • die Akzeptanz von agilen Vorgehensweisen bei der Aufbau- und Ablauforganisation
  • die Ermittlung des Schutzbedarfes für die Bestandteile des Informationsverbundes aus dem Zusammenspiel von Schutzbedarf der Information und des Geschäftsprozesses
  • die Überprüfung der Schutzbedarfsfeststellung durch das Informationsrisikomanagement
  • die nicht der Prinzipienorientiertheit entsprechende Anforderung einer zentralen und regelbasierten Auswertung sicherheitsrelevanter Informationen
  • die Möglichkeit der Überprüfung der Sicherheit von IT-Systemen durch den IT-Dienstleister
  • die Berücksichtigung agiler Arbeitsmethoden in IT-Projekten und Anwendungsentwicklung
  • die Begrenzung der vorgesehenen Intensivierung der Notfalltests auf IT-Systeme, die kritische Geschäftsfunktionen mit sehr hoher Verfügbarkeit unterstützen
  • die Konkretisierung der Anforderungen an die Ausfalltests eines Rechenzentrums aufgrund der mit solchen Tests verbundenen erheblichen Risiken.
Ansprechpartner Alle Beiträge zum Thema
Contact
WP
Alexander Beck
Spezialistenteams Banken, Region Süd
Abteilungsleiter
Fachlicher Leiter Spezialistenteam IT/Bankanwendungsverfahren
Das könnte Sie auch interessieren: Alle anzeigen

IDW PS 521 n.F. zur Prüfung des Wertpapierdienstleistungsgeschäfts

Das Institut der Wirtschaftsprüfer hat eine Neufassung des für die Prüfung nach § 89 WpHG maßgeblichen IDW PS 521 erstellt, welcher im Rahmen künftiger Wertpapierdienstleisungs- und Depotprüfungen zu berücksichtigen sein wird. weiterlesen

AnaCredit: Bundesbank klärt Fragen zu Kennungen von Vertragspartnern

Die Bundesbank klärt in ihrem Rundschreiben vom 23. Dezember 2020 (RS-Nr. 81/2020) weitere Fragen zu den Kennungen von Vertragspartnern. Auf die Kennungen für MFI (Monetäre Finanzinstitute) geht die Bundesbank dabei gesondert ein. weiterlesen

Gruppensanierungsplan der BVR Institutssicherung GmbH

BaFin erteilt der BVR ISG den Bescheid zur Erstellung des Gruppensanierungsplans. weiterlesen