GenoMat

Vergleichen Sie Ihre Positionen mit denen der Parteien zu genossenschaftlichen Themen.

Wir haben die Wahlprogramme der Parteien analysiert, die Teil der kommenden Bundesregierung sein könnten. Welche Vorschläge machen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, CDU/CSU, DIE LINKE, FDP und SPD zur Bundestagswahl am 24. September 2017 zu genossenschaftlichen Themen. In unserem GenoMat können Sie 12 Thesen aus den Themenbereichen Energie, Finanzen und Landwirtschaft jeweils zustimmen, ablehnen oder sich dazu neutral positionieren. Am Ende können Sie nicht nur sehen, wie Ihre Haltung sich insgesamt zu der Position der Parteien verhält. Sondern Sie können auch in der Detailansicht die einzelnen Positionen der Parteien nachvollziehen. Wenn Ihnen eine These besonders wichtig ist, können Sie diese mit dem Klicken des Buttons doppelt gewichten.

Machen Sie mit!

These 1

Von Steuerentlastungen soll insbesondere der Mittelstand profitieren.

These 2

Kleinere, regional tätige Banken sollten nicht denselben Regeln unterliegen wie systemrelevante Großbanken. Denn die Risiken, die von ihnen ausgehen, sind deutlich geringer.

These 3

Die Anlageberatung soll stärker auf Honorarbasis erfolgen.

These 4

Kontogebühren und Dispozinssätze sind Sache der Banken. Der Staat sollte hier keine Vorgaben machen.

These 5

Eine Steuer auf Finanztransaktionen ist sinnvoll und soll eingeführt werden.

These 6

Spätestens bis 2040 muss komplett auf fossile Energieträger verzichtet werden.

These 7

Kosteneffizienz und Versorgungssicherheit müssen durch marktwirtschaftliche Strukturen am Strommarkt sichergestellt werden.

These 8

Der Handel mit Emissionszertifikaten muss auf europäischer Ebene stärker reguliert und gesteuert werden, ansonsten verfehlt er sein Ziel.

These 9

Das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) ist überholt und sollte ersatzlos abgeschafft werden.

These 10

Die ökologische Landwirtschaft soll künftig stärker gefördert werden als die konventionelle.

These 11

In der Tierhaltung kann die Gewährleistung von Tierschutz nur durch Vorgaben erreicht werden.

These 12

Die Zukunft der Direktzahlungen der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) gehört auf den Prüfstand.


Sie können die Befragung neu starten oder den Rest der Thesen überspringen.

Ihr Ansprechpartner

Inken Schrammen

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit / Politische Interessenvertretung
Referentin

0211 16091-4654 inken.schrammen@­genossenschaftsverband.de

Daniel Illerhaus

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit / Politische Interessenvertretung

069 6978-3811 daniel.illerhaus@­genossenschaftsverband.de